No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Police brutality

Stop racist police Brutality
Stoppt rassistische Polizeibrutalität

Schluss mit der Kriminalisierung und Verfolgung von Kumba und Ndiame durch den Freistaat Bayern

Gerichtsverhandlung am 27.3.2018 AG Bamberg: Solidarität gegen staatliche Legitimation von Gewalt gegen Geflüchtete –Schluss mit der Kriminalisierung und Verfolgung von Kumba und Ndiame

In bayerischen Transitlagern kommt es immer wieder zur ungerechter Kriminalisierung von Geflüchteten. Nun sind Aaron Kumba und Moussa Ndiame fälschlich wegen gefährlicher Körperverletzung am AG Bamberg am 27.03.2018 angeklagt. Sie sollen Mitarbeiter der privaten Sicherheitsfirma verletzt haben, die auf dem Gelände der AEO Bamberg angestellt waren.

Language: 

Stop the criminalisation and persecution of Kumba and Ndiame in Bamberg

2018-03-27 13:00:00

Bamberg: State legitimation of security violence on refugees – Stop the criminalisation and persecution of Kumba and Ndiame

Tuesday 27.3.2018 at 13:00,
Court (Amtsgericht) Bamberg, Synagogenplatz 1, Bamberg.

Court hearing 27.3.2018 Bamberg: Solidarity against the state legitimation of security violence on refugees - Stop the criminalisation and persecution of Kumba and Ndiame

Versuch der Zerschlagung der Proteste in Donauwörth

Am frühen Morgen des 14. März 2018 wurde in der Erstaufnahmeeinrichtung (EA) in Donauwörth erfolgreich eine Abschiebung verhindert. Anschließend wurde am Nachmittag ein großer Polizeieinsatz durchgeführt. 29 Menschen wurden inhaftiert und über Nacht in Gewahrsam gehalten. Ein Mensch befindet sich in U-Haft. Mehrere, nach aktuellem Informationsstand, in Abschiebehaft. Eine Person ist seit einer Stunde frei und berichtet von ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung (Fingerabdrücke, DNA-Entnahme, Photographien) sowie dem Transfer in ein anderes, für sie neues Lager.

Language: 

Mass detention after protest in Donauwörth on 14/03/2018

In the early morning of March 14, 2018, a deportation was successfully prevented in the Donauwörth reception centre. Afterwards, a large police operation was carried out in the afternoon. Those residents who were in their rooms were locked in, both entrance and exit doors of the reception centre had been locked as well. Room searches and identity checks were carried out.

Language: 

Masseninhaftierung der organisierten Flüchtlinge in Donauwörth am 14.03.18

Am frühen Morgen des 14. März 2018 wurde erfolgreich eine Abschiebung verhindert. Anschließend wurde am Nachmittag in der Erstaufnahmeeinrichtung (EA) in Donauwörth ein großer Polizeieinsatz durchgeführt. Hierbei wurden alle Bewohner*innen, die sich in den Zimmern befanden, in den Zimmern eingesperrt. Sowie die Ein- und Ausgangstüre der EA verriegelt. Zimmerdruchsuchungen sowie Personalkontrollen fanden statt. 29 Menschen wurden inhaftiert.

Language: 

Oury Jalloh - Das war Mord

Tarihler 7 Ocak 2005’i gösterdiğinde Dessau’da polis karakolunda Oury Jalloh’un yakılarak katledildiğinin haberini aldık. Oury Jalloh siyahi bir mülteci idi. Ölümünün ardından polis tarafından intihar edildiği belirtildi. Elleri bağlı bir şekilde intihar edemeyeceğini ve bunun bilinçli bir cinayet olduğunu bilen Jalloh’un ailesi, arkadaşları ve konuya duyarlı örgütler yıllardır sokak ve hukuk mücadelesi vermektedir.

Language: 
Campaign: 

Gedenkaktion zum 13. Todestag von Laye Condé in Bremen

2018-01-06 12:00:00 to 2018-01-06 14:15:00

Samstag, 06. Januar 2018, 12 Uhr, Sielwalleck (Bremen)

2006 endete die Brechmittelvergabe in Bremen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte die zwangsweise Vergabe von Brechmitteln an Verdächtigte als Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention bewertet. Dem Kläger, einem Betroffenen aus Nordrhein-Westfalen, wurden 10.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen.

Pages

Subscribe to RSS - Police brutality

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate