No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Demonstration in Köln - Solidarität mit den Flüchtlingsprotesten

Sunday, December 16, 2012 - 13:00 to 15:00

Solidarität mit den Flüchtlingsprotesten

Demonstration am Sonntag, 16.Dezember 2012

14 Uhr, Friesenplatz, Köln

13-12_urteil-mahnwache

UNITED AGAINST THE ISOLATION OF REFUGEES – CALL FOR SOLIDARITY
Ensemble contre la isolation des refugées!
همبستگی با مبارزه پناهندگان
„İltica hakkı Yürüyüşüyle“ daha çok hakka ve daha çok özgürlüğe kavuşabiliriz

FREIHEIT STATT TÖDLICHEM GRENZREGIME
ABSCHAFFUNG DER RESIDENZPFLICHT
ABSCHIEBUNGEN STOPPEN
ISOLATIONSLAGER SCHLIEßEN
SCHLUSS MIT DULDUNGEN - BLEIBERECHT

Kaum steigt in diesem Herbst die Zahl von Asylbewerber_innen aus Notstandsgebieten in Deutschland auch nur leicht an, greifen die altbekannten öffentlichen Reflexe von Diskriminierung, Hetze, Krisen-Szenarios, Abwehr und beschleunigter Abschiebung. Das können wir nicht hinnehmen.

Seit 7 Monaten protestieren Geflüchtete selbst organisiert gegen ihre Isolation und Entrechtung in Deutschland und Europa. Sie begannen mit einem Hungerstreik im März 2012 nach dem Suizid eines Iraners in Würzburg und begaben sich im September auf einen 600 km langen Marsch nach Berlin, um endlich Gehör zu finden und Zusagen der verantwortlichen Politiker zu bekommen, die ihnen ihre Rechte und ein Leben in Würde ermöglichen. Aber der Kampf ist hart: Trotz großer Solidarität in anderen deutschen und europäischen Städten, trotz breiter Berichterstattung selbst in den konventionellen Medien und trotz einzelner Gesprächsangebote ist ihre persönliche Lage erschwert durch das Leben in Zelten im winterlichen Berlin, durch Schikanen und die Gefahr der Strafverfolgung wegen Verstoßes gegen die Residenzpflicht und durch ablehnende politische Reaktionen.

Wir solidarisieren uns mit diesen Protesten und rufen auf zur Teilnahme an einer

Demonstration

am Sonntag, 16.Dezember 2012

14 Uhr, Friesenplatz Köln

FREIHEIT STATT TÖDLICHEM GRENZREGIME
ABSCHAFFUNG DER RESIDENZPFLICHT
ABSCHIEBUNGEN STOPPEN
ISOLATIONSLAGER SCHLIEßEN
SCHLUSS MIT DULDUNGEN - BLEIBERECHT

Es rufen auf (Stand 10.12.):
AGIF - Föderation der ArbeitsmigrantInnen in Deutschland, agisra Köln, Allerweltshaus, Anarchistische Stimme, Anatolische Föderation, Attac Köln, ATIF- Föderation der ArbeiterInnen aus der Türkei in Deutschland, Interventionistische Linke Köln, Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen Wuppertal, Kölner Netzwerk "kein mensch ist illegal", Özgürlük ve Dayanışma Deutschland, Rom e.V., SSK Salierring, TÜDAY- Menschenrechtsverein Türkei/Deutschland e.V.

Local group: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate