You are here

Aktion in Bremen gegen die Beteiligung der Sparkasse am Ilisu Staudamm

Saturday, November 1, 2008 - 10:00 to 13:00
description:

Ilisu-Staudamm/Türkei
Vertreibung, Umwelt- und Kulturzerstörung
Die Sparkasse ist mit dabei!

Protestschreiben an die Sparkasse Bremen

Mit europäischer Beteiligung plant die türkische Regierung ihr derzeit größtes Wasserkraftwerk: den Ilisu-Staudamm. Das Zentralinstitut der Sparkassenorganisation, die DekaBank, ist mit über 114 Millionen Euro in Form eines Kredites an die türkische Regierung daran beteiligt.
Der Staudamm soll den Tigris kurz vor der Grenze zu Syrien und Irak in Nordkurdistan (Türkei) aufstauen. Sollte er gebaut werden, wären Massenumsiedlungen, Armut, Umwelt- und Kulturgüterzerstörung sowie die Verschärfung des Wasserkonflikts in Nahost die Folge. Dennoch wollen sich europäische Unternehmen, darunter die deutsche Baufirma Züblin und die DekaBank, an dem Projekt beteiligen. Die Regierungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz bewilligten Ende März 2007 Exportkreditversicherungen über ca. 450 Mio Euro.

Die Folgen wären: Über 55.000 Menschen verlören ganz oder teilweise ihre Lebensgrundlage, was die ökonomischen, sozialen und psychologischen Probleme in den Städten verschärfen würde. Die historische Stadt Hasankeyf und Hunderte andere antike Klturgüter imTigristal, die ein wertvolles Erbe der gesamten Menschheit darstellen, würden überflutet. Die einmalige und unersetzbare Natur des Tigristals mit seiner Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten würde überflutet. Die sozioökonomische Situation in der Region würde verschlechtert – wie dies beim Bau anderer Staudämme im Rahmen des gigantischen Wasserkraft- und Bewässerungsprojekts GAP bereits geschehen ist. Das Wasser des Tigris – wie schon das des Euphrat – könnte künftig als Waffe eingesetzt werden. Eine Verringerung des Wasserabflusses und eine Verschlechterung der Wasserqualität hätten gravierende Auswirkungen auf die Nachbarländer Syrien und Irak. Der Konflikt zwischen der türkischen Regierung und der kurdischen Bevölkerung wird weiter verschärft. Mit europäischer Beteiligung plant die türkische Regierung ihr derzeit größtes Wasserkraftwerk: den Ilisu-Staudamm. Er soll den Tigris kurz vor der Grenze zu Syrien und Irak in Nordkurdistan (Türkei) aufstauen. Sollte er gebaut werden, wären Massenumsiedlungen, Armut, Umwelt- und Kulturgüterzerstörung sowie die Verschärfung des Wasserkonflikts in Nahost die Folge. Dennoch wollen sich europäische Unternehmen, darunter die deutsche Baufirma Züblin und die DekaBank, an dem Projekt beteiligen. Die Regierungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz bewilligten Ende März 2007 Exportkreditversicherungen über ca. 450 Mio Euro.

Sagen auch Sie NEIN!

  • Sprechen Sie mit Ihren örtlichen SparkassenvertreterInnen!
  • Bitten Sie sie, bei der DekaBank als einem Zentralinstitut der Sparkassenorganisation vorstellig zu werden!
  • Beteiligen Sie sich an der Brief- und Faxkampagne an die Sparkasse Bremen!

Die DekaBank ist eine Anstalt öffentlichen Rechts. Fordern Sie mit uns, dass weder öffentliche Gelder noch die Anlagen privater Sparer dazu genutzt werden, Vertreibung, Umwelt- und Kulturzerstörung zu finanzieren.
Unterstützen Sie unsere Forderung, Hasankeyf als Welt-Kultur- und Naturerbe zu erhalten!

Location:
Sparkasse Bremen, Filiale Steintor | Vor dem Steintor 18 / 22, 28203 Bremen
Local group: