No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Düsseldorf - Für eine Welt ohne Ausbeutung, Unterdrückung und Kriege - Solidarität gegen Abschiebung

Wednesday, November 28, 2007 - 18:30 to 21:00
description:

Rückblick über die Karawane-Tour 2007

„Wir alle waren gezwungen, aus unserer Heimat zu fliehen.
Viele, viele weitere werden uns folgen.
Alle, die diesen Weg gehen wollen, müssen eines wissen:
die Freiheit ist kein Geschenk,
das uns auf diesem Weg gemacht wird.
Wir müssen um sie kämpfen.
Wir sind bereit, diesen Kampf um unsere Freiheit zu führen.
Die Freiheit aber, die wir uns jetzt nehmen können,
ist die Freiheit unseres gemeinsamen Kampfes.
Mit unseren Taten und Worten werden wir kämpfen.
Um es klar und deutlich zu sagen:
Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört!
Bewegungsfreiheit für alle!
Stoppt alle Abschiebungen!“

Auszug aus dem Karawane-Tour-Aufruf 2007

Vom 19. Mai bis 4. Juni 2007 fand im Vorfeld des G8-Gipfels in Heiligendamm die dritte bundesweite Tour der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen durch 19 deutsche Orte statt. Die Tour wurde von vielen Flüchtlings- und selbstorganisierten MigrantInnengruppen wie AGIF, Plataforma, SPI, The VOICE, YEKKOM und antirassistischen Gruppen mit organisiert.

Mit der Parole „ Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört!“ wurde gerade vor dem Gipfel in Heiligendamm die Ursachen der Armut, des Elends und der Kriege genannt, welche Migration und Flucht verursachen. Die bundesdeutsche Flüchtlings- und Migrationspolitik, ihre Ausgrenzungs- und Abschiebemaschinerie wurde sehr deutlich in die Öffentlichkeit getragen und den Menschen auf dem Weg nach Heiligendamm nahegebracht. Die Isolation der Flüchtlinge wurde an jedem Ort durch die gemeinsame Solidarität gebrochen. Flüchtlinge, die sich im Widerstand gegen das Abschiebesystem befinden, wurden in ihrem Widerstand gestärkt. In allen Städten wurden die Menschen zur Solidarität aufgerufen, um gemeinsam gegen die menschenverachtende Entrechtung der Flüchtlinge und MigrantInnen und für eine Welt ohne Ausbeutung, Kriege und Unterdrückung einzutreten.

TeilnehmerInnen der Tour werden auf der Veranstaltung über sie berichten. Die Beiträge werden begleitet von Dias und Kurzfilmen. Die Veranstaltung soll dazu dienen, die Flüchtlings- und Migrationsthematik in Düsseldorf zu diskutieren und gemeinsame Perspektiven zu entwickeln.

Datum: 28.11.2007 um 19.30 Uhr
Ort: Linkes Zentrum Hinterhof in Düsseldorf

Veranstalter:
Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen
AGIF Föderation der ArbeitsmigrantInnen aus der Türkei in Deutschland e.V.

Unterstützer:
SDAJ, SOLID, Kuhle Wampe, Linke Liste Düsseldorf, Die Linke, Young Struggle

Location:
Linkes Zentrum, Corneliusstraße 108, Hinterhof

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate