No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Rassistisches und diskriminierendes Zuwanderungsgesetz abschaffen - Aktionen in zahlreichen Städten

Saturday, July 21, 2007 - 11:40 to 20:00
description:

Am 15. Juni 2007 wurde das "Gesetz zur Steuerung und Begrenzung von der Zuwanderung und zur Regelung des Aufenthaltes und der Integration von Unionsbürgern und Ausländern" verschärft und vom Bundestag verabschiedet. Dieses Gesetz bedeutet Rassismus und Diskriminierung in noch nie da gewesener Form. Das bestehende Zuwanderungsgesetz, welches das Leben von Migranten ohnehin schon erschwerte, wurde mit dem Gesetz um ein vielfaches verschärft. Unsere Föderation wird gegen dieses Gesetz eine zweimonatige Kampagne durchführen. Unser Ziel ist es die Öffentlichkeit im Hinblick auf das Zuwanderungsgesetz und die damit einhergehenden Verschärfungen aufzuklären, um auf diese Weise genug Druck für die Annullierung dieses Gesetzes zu schaffen.

Wir fordern gleiche politische und soziale Rechte für Migranten und Deutsche. Wir fordern das Recht auf Familienzusammenführung und die Aufhebung aller undemokratischen Hindernisse bei der Einbürgerung. Wir werden für die Aufhebung des rassistischen und diskriminierenden Zuwanderungsgesetzes eine bundesweite Unterschriftenkampagne führen und in vielen Städten Deutschlands Informationsstände aufbauen. Wir werden Seminare und Podiumsdiskussionen sowie Demonstrationen und Kundgebungen organisieren und für die Abschaffung des Zuwanderungsgesetzes plädieren.

Unsere Kampagne wird am 21. Juli 2007 mit Auftaktkundgebungen in Köln, Frankfurt, Nürnberg, Duisburg, Hamburg, Stuttgart, Mannheim, Ulm, Dortmund starten.

Wir freuen uns, wenn sich neben Migranten und Migrantinnen auch deutsche Mitbürgerinnen und Mitbürger an den Aktionen unserer Kampagne beteiligen würden.

Orte, an denen am 21. Juli 2007 Aktivitäten stattfinden werden:

Duisburg: Hamborn (vor dem Marktplatz) 11.00 Uhr

Nürnberg: Weisser Turm, 15.00 Uhr

Köln: Kalk Post, 18.00 Uhr

Frankfurt: Hauptwache, 16.00 Uhr

Ulm: Hirsch Str. (Berblinger Brunnen), 14.00 Uhr

Stuttgart: Ecke Kronprinz- / Büchsenstr. 18.30 Uhr

Dortmund: Reinoldikirche, 14.00 Uhr

Mannheim: Marktplatz, 12.30 Uhr

Hamburg: HBF, Ausgang Stitaler Str, 15.00 Uhr

Kontakt Adresse:
Yenigün Kultur Zentrum
Alexander str. 23
90459 Nürnberg
tel: 0911/454630
mail: yenigun(at)t-onleine.de

Location:
Köln, Frankfurt, Nürnberg, Duisburg, Hamburg, Stuttgart, Mannheim, Ulm und Dortmund
Local group: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate