You are here

Stimme gegen die Isolation - Kundgebung in Wittenberg am 02.05.2011

Artikel und Fotos in den Magdeburger Nachrichten zu der Protestaktion der Flüchtlinge aus Möhlau und der Sitzung des Kreistages: "Hilflose Integrationsbemühungen des Kreistages"

Die Flüchtlingsinitiative Wittenberg ruft zu einer friedlichen Kundgebung in Wittenberg am 02.05.2011 auf. Mit der Unterstützung des Flüchtlingsrates Sachsen-Anhalt, der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, NoLagerHalle, The Voice Flüchtlingsforum, der Parteien Die Linke und Die Grüne, Kultur mit Sahne e.V., der Evangelischen Akademie Wittenberg und vieler anderer soll auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam gemacht werden.

Die Flüchtlinge im Landkreis Wittenberg werden gezwungen, isoliert in einem Dorf namens Möhlau zu leben, wo es für sie weder Möglichkeiten gibt, sich in die Gesellschaft zu integrieren, noch den Zugang zur öffentlichen Infrastruktur. Die Flüchtlinge müssen mitten im Wald, in einer alten Kaserne der russischen Armee leben. Die Abwesenheit von Annehmlichkeiten und die Isolation erschweren die Mobilität von Flüchtlingen erheblich, beispielsweise wenn sie Termine in Wittenberg oder Gräfenhainichen haben oder wenn sie einfach nur etwas kaufen wollen.

Das isolierte Lager trägt dazu bei, die Flüchtlinge krank zu machen: Als ihre Umwelt schließt das Lager die Flüchtlinge nicht nur vom sozialen, sondern auch vom wirtschaftlichen Leben aus. Vor allem die Gesundheit der Flüchtlinge, die schon seit Jahren in Möhlau leben müssen, verschlechtert sich zusehends. Außerdem sind die Flüchtlinge traumatisiert aufgrund des hohen Maßes an Repression und Unterdrückung, das den Weg für psychische Probleme und Krankheiten ebnet.

Die Flüchtlinge kritisieren schon seit längerer Zeit die Regierung des Landkreises Wittenberg dafür, dass die Lebensumstände der Flüchtlinge seit vielen Jahren nicht verbessert, sondern ignoriert wurden: Weder um die Integration von Menschen, die hier schon seit vielen Jahren leben, wurde sich bemüht, noch wurde die Lebensperspektive dieser Menschen in Betrachtung gezogen. Abgestellt im Lager Möhlau im Landkreis Wittenberg leiden die Flüchtlinge unter anderem an der Untersagung einer Arbeitserlaubnis und an der Residenzpflicht.

Genauso haben die Flüchtlinge die Regierung des Landkreises Wittenberg wegen der Politik des Wegschauens kritisiert: So werden besonders afrikanischen Flüchtlingen häufig ihre Rechte in Bezug auf die zuvor genannten Punkte verweigert.

Die Flüchtlinge sagen: Stoppt die Isolation in Wittenberg sofort!
Die Flüchtlinge fordern: Schließt das Flüchtlingslager Möhlau jetzt und stimmt gegen die Isolation und Diskriminierung!
Integriert die Flüchtlinge in die Gesellschaft des Landkreises jetzt!

Wir rufen alle Parteien und Gruppen auf, unseren Kampf zu unterstützen: Es geht um das Recht zu existieren, um unsere Menschenwürde, um unsere Perspektiven und um die Zukunft unserer Kinder. Also los, unterstützen Sie uns!
Schützt die Flüchtlinge jetzt!

Stimmt gegen die Isolation und sagt JA zur Integration in Wittenberg!

Kontakt:
Salomon Wantchoucou
Tel: 01746610679

Flüchlingsinitiative Möhlau Wittenberg
The voice refugee forum
The caravan for the right of refugees and migrant
No lager halle

Language: 
Campaign: