No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Deutsche Polizei prügelt auf Bestellung der Iranischen Botschaft

Zusammensöße zwischen deutschen Polizeibeamten und iranischen Demonstranten vor der iranischen Botschaft in Berlin, wegen der Forderung der Botschaftsangehörigen, das Transparent mit der Aufschrift "nieder mit der islamischen Republik" zu entfernen.

Deutsche Polizei prügelt für Iranische Botschaft

Polizeiprügel zum Tag der Menschenrechte
Berliner Beamte griffen linke Exiliraner vor der Botschaft an. Mehrere Verletzte
http://www.jungewelt.de/2010/12-13/050.php

Von Nick Brauns
Acht zum Teil schwerverletzte Demonstranten – das war die Bilanz eines brutalen Polizeieinsatzes gegen eine Kundgebung linker Exiliraner am Freitag abend in Berlin. Das »Komitee zur Unterstützung der politischen Gefangenen im Iran« und der »Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin« hatten zum Tag der Menschenrechte vor der iranischen Botschaft auf Menschenrechtsverletzungen der »islamischen Republik« aufmerksam gemacht. Nach der Anzeige eines Botschaftsangehörigen wegen »Beleidigung von Vertretern ausländischer Staaten« forderte die Polizei die Herausgabe eines Transparents mit der Losung »Nieder mit der islamischen Republik Iran«. Als die Demonstranten dies unter Verweis auf die Meinungsfreiheit in Deutschland verweigerten, wurde das Transparent gewaltsam beschlagnahmt.

Lange nach der Beschlagnahmung des Transparents habe die Polizei wahllos auf die Leute eingeprügelt und eingetreten, berichtet Mila ­Mossafer von der Internationalen Liga für Menschenrechte als Augenzeugin des Einsatzes gegenüber junge Welt. Auch eine Hundestaffel sei zur Abschreckung eingesetzt worden. Eine 57jährige Frau mußte nach einer Rückenverletzung stationär behandelt werden, anderen Demonstranten erlitten einen Nasenbruch und eine Gehirnerschütterung. Vier Demonstranten wurden wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und versuchter Gefangenenbefreiung festgenommen. In ihrer Pressemeldung rechtfertigt die Polizei den Prügeleinsatz damit, daß sie bei der Beschlagnahme des Transparents von Demonstranten angegriffen worden sei. Filmmaterial beweise die Friedfertigkeit der Demonstranten, weist ­Mossafer diesen Vorwurf zurück.

Tatsächlich äußert auch die Polizei im nachhinein Zweifel an ihrem Vorgehen: »Gegenstand der Prüfung ist auch die Rechtmäßigkeit der polizeilichen Maßnahmen, da vermutlich irrig von der Strafbarkeit der Transparent­aufschrift ausgegangen wurde«, heißt es in der Pressemeldung. Die an der Protestaktion beteiligten Gruppen unterstützen insbesondere die Arbeiter- und Frauenbewegung im Iran, während sie einen westlichen Militärschlag ausdrücklich ablehnen.

Deutsche Polizei prügelt für Iranische Botschaft

Deutsche Polizei prügelt für Iranische Botschaft

Local group: 
Campaign: 
Language: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate