No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

markus's blog

Cyprus: ongoing rebellion by detained Asylum Seekers

Nicosia, Cyprus.: A 'historical account' of the asylum seekers struggle in Cyprus that started on the 4th of May 2006 and it still goes on.

No Media coverage has been given outside Cyprus.

Everything started with the uprising in one of Nicosia's -capital of Cyprus- detention centre. People are kept there nearly for two years. During the uprising a/s and police were injured.

The uprising sparked a more generalised protest. However, there was no violence during the demonstrations that followed.

Language: 

Delegation von Karawane, Plataforma und The VOICE zur ICAD Konferenz nach Diarbakir

Vom 15. bis 20. Mai 2006 findet in der kurdischen Metropole Diarbakir (Amed) die Internationale Konferenz gegen "Verschwindenlassen" ICAD statt. Eine Delegation von Aktivistinnen und Aktivisten der Karawane für die Rechete der Flüchtlinge und MigrantInnen, der Plataforma Berlin und von The VOICE Refugee Forum wird an der Konferenz teilnehmen.

Wir hoffen, dass die Konferenz ohne Repressalien durch die türkischen Staatsorgane wird stattfinden können.

Language: 

Urgent appeal from the Internationalist Nepalese Solidarity Forum

Appeal for Download

It has became grave concern for us that many Nepalese, who have been the victims of semi- feudal, semi-colonial and undemocratic state of Nepal are taking asylum here as their rights are arrested by the German authorities from different parts of Germany.

Shrestha Rajkumar, Joshi Yogesh and Thapa Shailendra from Markishcher Kries, Sharma Kumar from Münster, Sharma Kumar from Olpe Kreis were arrested this weak and is in Büren prison to deport back to Nepal. There are other confirmed many reports of Nepalese who are arrested from other parts of the Northrein Westfalen and other States.

Language: 

Belgium : refugees on hunger strike hospitalised

Currently 20 churches are being occupied in all of Belgium, in several different locations. Dozens of immigrants are on hunger strike. The people participating in the sit-ins are estimated to thousands. Their demand is regularisation of all sans-papiers on the basis of clear and permanent criteria, which is obstinately denied by the minister in charge Patrick deWaele. DeWaele rejected any responsibility for whatever will happen to the hunger strikers and denounced church and university officials and groups for supporting them, because this way "they are taking a political postion" (!! - as if it were a crime to "take a political postion").

Language: 

Manuel Antonio Prospeiro während Abschiebungsversuch misshandelt

P R E S S E M I T T E I L U N G - 27.04.2006 (zum download)
PRO-AFRIKA e.V.
Kantstr. 77, 10627 Berlin, Tel. 030- 890 66 520, FAX 030- 890 66 555
Email: mail at pro-afrika.de

Am Mittwoch Abend gegen 22:00 Uhr kamen die wachhabenden Beamten zu Manuel Antonio Prospeiro in seine Zelle. Ohne Ankündigung, ohne Vorwarnung packten sie seine Sachen, nahmen ihn in Handschellen und sagten: "Manuel, die schöne Zeit in Deutschland ist vorbei". Dann brachten Sie ihn zum Flughafen Schönefeld. Weder sein Anwalt noch eine andere Stelle wurden vorab von dem bevorstehenden Abschiebetermin informiert.

Language: 

Abschiebelager Bramsche dicht machen!

„Wir wollen nicht im Lager leben“ - unter diesem Motto werden Flüchtlinge des Abschiebelagers Bramsche-Hesepe vom 5.-7. Juni zusammen mit AktivistInnen des NoLager-Netzwerks ein dreitägiges Protestcamp außerhalb des Lagerzauns errichten. Mit Veranstaltungen, Hearings und Aktionen soll die Öffentlichkeit nicht nur über die Situation der Flüchtlinge im Abschiebelager selbst informiert werden - einschließlich der jüngsten Repressionen und Auseinandersetzungen. Auch die europäische Lager- und Migrationspolitik wird einmal mehr öffentlicher Kritik ausgesetzt sein. Zentrale Forderung der Aktions- bzw. Lagerboykottage ist die sofortige Schließung des Abschiebelagers Bramsche-Hesepe! Große Demo: Mittwoch, 7. Mai, 16 Uhr Osnabrück

Language: 

Deportationsflüge – faschistoide Praxis – Schüren von Rassismus

Um Mitternacht vom 24. auf den 25. April 2006 organisierte die Hamburger Innenbehörde in Kooperation mit drei weiteren Bundesländern (NRW, Rheinland-Pfalz und Baden Württemberg) eine erneute Sammeldeportation per Charterflug nach Westafrika (Togo, Guinea, Benin).

24 Menschen wurden mit Gewalt und in Begleitung von über 70 Polizisten außer Landes gebracht.

Pressemitteilung vom 24. April 2006 zum download

Language: 

acompani – das Begleitprojekt zur Ausländerbehörde in Bremen

Allein zur Ausländerbehörde?

flyer zum download

Der regelmäßig notwendige Gang zur Ausländerbehörde ist für viele Flüchtlinge mit Ängsten verbunden. Diesen Flüchtlingen möchten wir Unterstützung und Begleitung anbieten.

Konkret heißt das, dass ein(e) Freiwillige/r mit Ihnen zur Behörde geht bzw. während der Vorsprache bei den BehördenmitarbeiterInnen anwesend ist.

Language: 
Local group: 

In Gedenken an John Williams, gestorben am 04.04.2004 im Abschiebelager Halberstadt

In Gedenken an John Williams, am 04.04.2004 verstorbener Flüchtling, der
eineinhalb Jahre im Abschiebelager Halberstadt leben mußte

Dauermahnwache vom 29. zum 30.05.06
30.05.06 Demonstration in Magdeburg

Für die Schließung des Abschiebelagers Halberstadt

Flugblatt zum Download

Die Festung Europa wächst nach außen und innen. Nach dem verzweifelten „Sturm“ von Flüchtlingen auf die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla haben sich ihre Befestigungen bis nach Mauretanien und Algerien vorgeschoben. Immer weniger Flüchtlinge können nach Europa gelangen, so daß mehr und mehr Flüchtlingsheime auch in Sachsen Anhalt geschlossen werden. Dennoch wächst das Abschiebelager Halberstadt im Block A auf dem ehemaligen Kasernengelände, wo sich auch die Gemeinschaftsunterkunft der Zentralen Anlaufstelle“ für neu angekommene Flüchtlinge (GUZASt) befindet.

Language: 

Pages

Subscribe to RSS - markus's blog

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate